Reisebericht von der Romfahrt 2015/2016

Erstellt: Mittwoch, 06. Januar 2016

Cantate spem vestram - singt von Eurer Hoffnung.

Unter diesem Motto trafen sich über 6000 Kinder und Jugendliche zu einem internationalen Kongress in Rom. Die Kongressteilnehmer gehörten zum Verband der pueri cantores, einem internationalen Verband von kirchlichen Jugendchören, dem auch die Kantorei St. Dionysius in Rheine angehört.

Nachdem die Kantorei traditionell den Quempas in der Dionysiuskirche am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages gesungen hatte, ging es nach einer kurzen Nacht für insgesamt 44 Teilnehmer aus Rheine mit dem Bus in die ewige Stadt. Begleitet wurde die Gruppe von der Chorleiterin Frau Sigrid Ricken, dem Kirchenmusiker Peter Petermann und Pfarrer Thomas Lemanski. Neben eigenen Teilnehmerbeiträgen hatten auch Spenden dazu beigetragen, dass die Fahrt für alle möglich wurde.

Nach etwa 22 Stunden Busfahrt traf die Gruppe auf die anderen Kongressteilnehmer in der Audienzhalle des Vatikans. Dort wurden bei einem gemeinsamen Auftakt miteinander die Weihnachtslieder der verschiedenen Nationalitäten gesungen und die ersten Eindrücke genossen. Neben der Besichtigung der vielen römischen Sehenswürdigkeiten erklomm die Gruppe die Kuppel des Petersdoms und genoss den Überblick über die Hauptstadt Italiens, die sich für das Heilige Jahr herausgeputzt hat. In der Kirche der zwölf Apostel feierte die Gruppe aus Rheine mit den anderen deutschen Teilnehmern eine gemeinsam gestaltete Messe, aber auch in internationaler Besetzung wurden in anderen Kirchen Gottesdienste, sowie Friedensgebete gefeiert. Überall und alle Tage waren die von allen Kongressteilnehmern identisch eingeübten geistlichen Gesänge die ständigen Begleiter, die dazu beitrugen, dass die Tage eine große geistliche Erfahrung für alle wurden. Selbst beim Durchschreiten der Heiligen Pforte des Petersdoms hatte die Kantorei ein Lied auf den Lippen und viele Menschen blieben stehen und lauschten beeindruckt und angerührt den Gesängen der jungen Menschen. Unvergesslich waren neben dem Jahreswechsel in einem anderen Land sicherlich die Begegnung mit dem Heiligen Vater zu einen in einer exklusiven Audienz für die pueri cantores als auch beim Neujahrsgottesdienst im Petersdom, den die Chöre durch ihre Gesänge mitgestalteten. Müde, aber angefüllt mit Eindrücken kehrte die Gruppe nach Rheine zurück und hat in der nächsten Zeit sicherlich viel zu erzählen. Einige Lieder aus dem Programm des Kongresses werden auch bei der Firmung am 10. Januar um 11.15 Uhr in der Dionysiuskirche zu hören sein.

 

© Förderverein der
    Kinder und Jugendkantorei St. Dionysius e.V.
    Amtsgericht Steinfurt - VR 1307
    Vorsitzende: Kirsten Mokdad
    info@chor-rheine.de